Seliger Karl Leisner


Gebet

Herr, unser Vater! Du gabst unse­rem Bru­der Karl ein begeisterungsfä­higes Herz. Die Natur schaute er als dein Werk, den Men­schen als dein Eben­bild. In Jesus Chris­tus, dem Sohn Mari­ens, fand er die Krone der Schöp­fung. Für ihn wollte er leben, für ihn suchte er in unermüd­lichem Ein­satz junge Men­schen zu gewin­nen. In einer Welt des Has­ses glaubte er an die Liebe, schenkte er die Liebe, sehnte er sich nach der Ver­wirkli­chung dei­nes Rei­ches auf Erden. Er bat um deine Füh­rung für sein Leben. Du führ­test ihn auf dem Weg des Kreu­zes zur Voll­en­dung. Möge seine Für­spra­che der Ver­söh­nung der Völ­ker die­nen und dem Frie­den unter den Men­schen.

Quelle:  mit Dank über­nom­men vom Inter­na­tio­na­len Karl Leis­ner Kreis: http://www.karl-leisner.de/biographie/

 

Meß­for­mu­lar: Texte zur Feier der Eucha­ris­tie

mög­lich an sei­nem Gedenk­tag, 12. August

Zum Ein­zug
Vor der Sub­dia­ko­nen­weihe schrieb Karl Leis­ner am 25. Februar 1939 in sein Tage­buch:Jetzt geht es auf das letzte Lie­bes­wort für das ganze Leben zu, mit aller Lust und allem Leid gespro­chen – wie jedes Lie­bes­wort, auch unter Men­schen, die sich rest­los ein­an­der lie­ben und wei­hen wol­len. – Ich spre­che „Ja, Vater”, weil Gott zu mir gespro­chen „Ja, du bist mein lie­ber Sohn”. – Ich kann und will nicht mehr anders und koste es das Leben des Kreu­zes; und das kos­tet es ganz sicher mehr als ich es aus­spre­chen kann. Aber ich ahne es. Herr, ich ent­scheide mich frei für Dich, Dir gehört mein Leben und Ster­ben!Wir berei­ten uns für die Feier von Tod und Aufer­stehung des Herrn.

Zum Schuld­be­kennt­nis und Kyrie
Herr Jesus Chris­tus, du schenkst uns dei­nen Heili­gen Geist, damit wir das Rechte suchen.

Kyrie elei­son!

Wir aber haben uns nicht von dei­nem Geist begei­stern las­sen, wir waren müde und lust­los.

Christe elei­son!

Den Atem dei­nes Geis­tes haben wir nicht ver­nommen.

Kyrie elei­son!

Tages­ge­bet

Herr, unser Gott, du hast dem seli­gen Pries­ter Karl Leis­ner

eine lei­den­schaft­li­che Liebe zu Chris­tus geschenkt.

Diese bezeugte er bis zum Mar­ty­rium, das er für die Jugend der Kir­che auf sich nahm.

Gib auch uns auf seine Für­spra­che die Kraft, als uner­schro­ckene Zeu­gen

für das Evan­ge­lium ein­zu­tre­ten und so dein Reich der Wahr­heit

und der Gerech­tig­keit sicht­bar zu machen.

Darum bit­ten wir durch Jesus Chris­tus.

Lesung: Offb 7,9-10.15-17

Ant­wort­psalm Ps 16 (15)

R Du, Herr, bist mein Anteil und Erbe. Behüte mich, Gott, denn ich ver­traue dir. +

Ich sage zum Herrn: «Du bist mein Herr; *

mein gan­zes Glück bist du allein.»

Du, Herr, gibst mir das Erbe und reichst mir den Be­cher; *

du hältst mein Los in dei­nen Hän­den.

R Du, Herr, bist mein Anteil und Erbe.

Ich preise den Herrn, der mich bera­ten hat. *

Auch mahnt mich mein Herz in der Nacht.

Ich habe den Herrn bestän­dig vor Augen. *

Er steht mir zur Rech­ten, ich wanke nicht.

R Du, Herr, bist mein Anteil und Erbe.

Darum freut sich mein Herz und froh­lockt meine Seele; *

auch mein Leib wird woh­nen in Sicher­heit.

Du zeigst mir den Pfad zum Leben. + Vor dei­nem Ange­sicht herrscht Freude in Fülle,

zu dei­ner Rech­ten Wonne für alle Zeit.

R Du, Herr, bist mein Anteil und Erbe.

Ruf vor dem Evan­ge­lium

Hal­le­luja. Hal­le­luja.

Selig, die um der Gerech­tig­keit wil­len Ver­fol­gung lei­den; denn ihnen gehört das Him­mel­reich. (vgl. Mt 5,10)

Hal­le­luja.

Evan­ge­lium: Mt 10,17-22

Für­bit­ten

P. Gott, beim Geden­ken des seli­gen Karl Leis­ner bit­ten wir dich um Gaben und Gna­den, die du selbst ihm ver­liehen hast. Laß uns mit Dank­barkeit und Liebe auf die Für­spra­che des Seli­gen bit­ten:

V. Gib den Chris­ten Mut, ihren Glau­ben zu be­kennen, sei es gele­gen oder unge­le­gen. – Stille – Gott, unser Vater!

A. Wir bit­ten dich, erhöre uns!

V. Gib allen Men­schen ein dank­ba­res Herz für ein gutes Eltern­haus und hilf­rei­che Weg­be­glei­ter auf dem Weg zu dir. – Stille – Gott, unser Vater!

V. Gib den Erwach­se­nen ein Herz für die Jugend, laß sie Aus­strahlungskraft besit­zen und ein über­zeu­gen­des Bei­spiel für sie sein. – Stille – Gott, unser Vater!

V. Mache die Jugend poli­tisch auf­ge­schlos­sen, weit­sich­tig und mutig. – Stille – Gott, unser Vater!

V. Segne alle Pries­ter in ihrem Dienst an den Men­schen und schenke ihnen Freude in ihrem Dienst. – Stille – Gott, unser Vater!

V. Laß alle Chris­ten auf­ge­schlos­sen sein für die Öku­mene und gib uns ein wei­ses und wei­tes Herz für die Be­lange Euro­pas. – Stille – Gott, unser Vater!

V. Laß uns dank­bar unse­rer Ver­stor­be­nen geden­ken und ihr Anden­ken in Ehren hal­ten. – Stille – Gott, unser Vater!

P. Gott, unser Vater, du hast unse­ren Bru­der Karl Leis­ner in der Nach­folge Christi bis zur Höhe des Kreu­zes ge­führt. Er opferte sein Leben für die Jugend, für die Ver­söhnung der Völ­ker und für ein christ­li­ches Europa. Auf seine Fürspra­che erhöre unsere Bit­ten durch Chri­stus unsern Herrn.

Gaben­ge­bet

Gott, unser Vater,

am Gedenk­tag des seli­gen Karl Leis­ner

rufen wir zu dir: gewähre uns jene Treue

im Bekennt­nis zu dei­nem Namen,

die du ihm geschenkt hast, und nimm unsere Gaben an,

wie du das Opfer sei­nes Lebens ange­nom­men hast.

Darum bit­ten wir durch Chris­tus, unse­ren Herrn.

Nach der Kom­mu­nion

Fol­gende Texte von Karl Leis­ner wur­den bei der Eucha­ristiefeier anläß­lich sei­ner Selig­sprechung in Ber­lin am 23. Juni 1996 wäh­rend der Aus­tei­lung der Kom­mu­nion vor­ge­tra­gen:

  • Ich bin nie­der­ge­kniet und habe Gott gedankt und ihn gebe­ten, mir den rech­ten Platz im gro­ßen Zusammen­hang der Dinge zu geben.
  • Alles ist Gnade und Beru­fung. Herr, wohin willst Du mich? Dahin gehe ich, auch in Nacht und Not und Leid.
  • Jesus Chris­tus, mein Erlö­ser und Gott, Du kennst mich bes­ser als ich mich kenne. Du hast mich beru­fen, Du weißt warum. Es war ein sel­tener Weg oft, den Du mich ge­hen lie­ßest und führ­test. Für mich bleibt er ein Ge­heimnis. Aber ich ver­traue Dei­nem Her­zen mehr als mei­ner klei­nen mensch­li­chen Ein­sicht.
  • Herr, lehr mich Dei­nen Wil­len erken­nen und gib mir den Mut und die Kraft, in Demut und ohne alle Men­schenfurcht ihn zu voll­brin­gen. Herr, mache mich frei.

Wei­tere mög­li­che Texte sind auf unse­rer  Inter­net­seite Seite  bei den Tex­ten über den Seli­ger Karl Lei­se­ner zu fin­den, unter Zitate.

Schluß­ge­bet

Herr, unser Gott, du hast im Leben des seli­gen Karl Leis­ner das Geheim­nis des Kreu­zes auf­leuch­ten las­sen.

Stärke uns durch das Opfer, das wir gefei­ert haben, damit wir in der Nach­folge Christi aus­har­ren

und in dei­ner Kir­che zum Heil der Men­schen wir­ken.

Darum bit­ten wir durch Chris­tus, unsern Herrn.

 

Quelle: http://www.karl-leisner.de/messformular.html

© 2012 - 2014 Freundeskreis Selige aus dem KZ Dachau - Impressum