Biografie seliger Bruder Marcin Oprzadek

Dachau, 18.05.2017

Anläss­lich des heu­ti­gen 75. Todes­ta­ges stel­len wir eine erwei­tere Bio­gra­fie über das Leben und Ster­ben des selig gespro­che­nen Fran­zis­k­aner­bru­ders Mar­cin Oprz­a­dek zur Ver­fü­gung.

Am 18.05.1942 ver­ließ ein sog. Inva­li­den­trans­port das KZ Dachau,unter den 115 Häft­lin­gen befan­den sich 52 katho­li­sche Pries­ter, neben dem seli­gen Bru­der Mar­cin auch der selige Sta­nis­laus Kub­ski. Die­ser fand wohl schon auf der Fahrt den Tod, da sein Grab in Mün­chen auf dem Per­la­cher Ehren­fried­hof gefun­den wer­den konnte.

Es ist bewe­gend heute nach­zu­voll­zie­hen, was vor 75 Jah­ren im KZ Dachau und auf dem Weg in die Eutha­na­sie­an­stalt Schloss Hart­heim geschah.

Link

Seli­ger Mar­cin Oprz­a­dek, bitte für uns!

© 2012 - 2014 Freundeskreis Selige aus dem KZ Dachau - Impressum