Bericht Seligsprechung P. Engelmar


DSC00586

Selig­spre­chung im Kili­ans­dom Würz­burg, 24.09.2016

Film­do­ku­mente von der Selig­spre­chung am 24.09.2016 in Würz­burg sind auf der Seite der Diö­zese Würz­burg zu fin­den. Dar­un­ter die Auf­nahme des Got­tes­diens­tes

Film „Liebe, Hin­gabe, Opfer“, Aus­schnitte aus der Selig­spre­chungs­feier von Pater Engel­mar Unzei­tig CMM im Kili­ans­dom

Film BR Media­thek in der Reihe Sta­tio­nen Bei­trag über die Selig­spre­chung von P. Engel­mar Unzei­tig

Film­do­ku­ment Papst Fran­zis­kus wür­digte P. Engel­mar anläss­lich sei­ner Selig­spre­chung beim Ange­lus am 25.09.2016

Bericht vom Dank­got­tes­dienst am 25.09.2016 in der Herz-Jesu-Kirche in Würz­burg

 

Dachau, 29.09.2016, Gedankensplitter zur Seligssprechung von Monika Neudert
Am 24.09.2016 begann im Kiliansdom in Würzburg um 14.00 Uhr die Seligsprechung von P. Engelmar Unzeitig. 
Zu Beginn des Wortgottesdienstes wurden die Bitte um Seligsprechung 
und die Biografie von P. Engelmar Unzeitig verlesen.
Bewegend war die Verlesung des Seligsprechungsdekret und die Enthüllung des Bildes des neuen Seligen, 
auf das die Gemeinde mit Applaus antwortete. 
Bei der Opferung wurden Uhr, russisches Wörterbuch und Primizkelch des neuen Seligen zum Altar gebracht
und ich erinnerte mich an das Lebensopfer des Seligen. 
Der feierliche Gottesdienst war erfüllt vom Glanz der katholischen Tradition, 
besonders würziger Weihrauch und einer prunkvollen Kirchenmusik, die das Herz erfreuten. 
Der Dom war mit festlich gekleideten Gottesdienstbesuchern reichlich gefüllt, 
auch in die benachbarte Kirche wurde der Gottesdienst übertragen.
Beim Verlassen der Kirche bekamen alle Gottesdienstbesucher zur Erinnerung 
eine Kerze mit Logo der Seligsprechung geschenkt.
Danach fanden sich alle bei herrlichem Spätsommerwetter zu einem bunten Empfang auf dem Vorplatz des Domes ein
und genossen bei Wein und Gebäck. Bei freudigen Gesprächen lernte man sich kennen.


25.09.2016, 10.30 Dankgottesdienst in der Herz-Jesu-Kirche in Würzburg 
mit dem Orden der Marianhiller Missionare:

Der Gottesdienst war gestaltet in festlicher und familiärer Stimmung. 
Da viele Ordensangehörige aus Afrika anwesend waren, wurde auch afrikanische Kirchenmusik verwendet.
Bewegend wurde die Übertragung der Urne des Seligen in den beleuchteten Volksaltar der Kirche erlebt.

Nach dem Gottesdienst fand ein Fest auf dem Gelände statt. 
Bei Wurstsemmeln und Getränken kam es zu schöne Gesprächen. 
Es bestand die Möglichkeit im Missionsladen einzukaufen, insbesondere Bücher über P. Engelmar und Andenken.
Eine Fotoausstellung und der Neue Film gaben weitere Möglichkeit den Seligen kennen zu lernen.
Um 14.00 wurde in der Kirche 
mit einem Interview die Künstlerin des Bildes zur Seligsprechung durch P. Andreas vorgestellt.
Ein tieferer Zugang zu diesem Kunstwerk wurde den Zuhörern geschenkt.
27.09.2016, Kapelle des Karmel Heilig Blut, Dachau. 
Als Abschluß einer Wallfahrt von Ordensmitgliedern der Marianhiller Missionare 
fand ein Gottesdienst der Patres zu Ehren von P. Engelmar in englischer Sprache statt. 
Es wurden afrikanische Lieder mit Trommelbegleitung gesungen, 
ganz ungewöhnliche Töne an diesem Ort.
In der Predigt wurde der Vergleich zwischen der heiligen kleinen Therese und P. Engelmar gezogen. 
Wichtig war beiden die Liebe, daraus fanden sie auch zur Hingabe.
Das anschließend angestimmte Lied "ubi caritas et amor, deus ibi est " fasste bewegend das Gesagte zusammen.
Die Kapelle war gefüllt mit Geistlichen, der Vergleich mit Priestergemeinschaft in der Kapelle des Block 26 
des KZ Dachau drängte sich auf.
Am Ende des Gottesdienstes wurde das von P. Lenz im Lager verfasste Gebet zu unserer lieben Frau von Dachau
in gekürzter Version auf englisch gemeinsam gebetet.Um Maria unsere Liebe Frau von Dachau zu ehren, 
wurde anschließend das Salve Regina angestimmt, in der aus dem Film Sister Act bekannten Fassung.
Ein bewegender Abschluss eines bewegenden Gottesdienstes
© 2012 - 2014 Freundeskreis Selige aus dem KZ Dachau - Impressum